Das ehemalige Gebäude des Landessparkasse Berlin wird seit 2015 von dem LAF (ehemals Lageso) für die Antragsbearbeitung für Flüchtlinge genutzt. Das Gebäude wurde mit minimalen Maßmahmen im Bereich Brandschutz und Trinkwasserhygiene aufgrund der akuten Notwendigkeit an Büro- und Warteraumflächen in Betrieb genommen.

Es besteht ein erheblicher Sanierungsrückstau in allen Bereichen, Heizung, Sanitär, Lüftung, Elektro, Brandschutz, Dachabdichtung, Fenster/Fassade. Eine Generalsanierung des Gebäudes ist somit zwingend notwendig.

Die Baumaßnahme umfasst die Sanierung und den Umbau des Leistungszentrums des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten, Bundesallee 171, 10715 Berlin. Das Gebäude soll langfristig als Verwaltungsbau mit großen Wartebereichen genutzt werden.

Mit der jetzigen Maßnahme wird der Flachbau und Pavillon als Gesamtmaßnahme bearbeitet. Das Hochhaus wird dabei nur in Bezug auf die max. Personenzahlen und Treppenbreiten betrachtet und ist nicht Gegenstand der Maßnahme.